Vergangene Veranstaltungen

Samstag

9. April 2022

16:00-19:00

Trauer – (L)leben lernen (Kreative Selbsthilfegruppe)

Die Selbsthilfegruppe soll eine Möglichkeit geben, durch kreatives Schaffen neue Perspektiven zu gewinnen. Trauernde kennen oft endlose Gedankenspiralen und die damit einhergehende Erschöpfung. Etwas mit den Händen zu schaffen, kann hier ein neuer Weg sein, den eigenen Gedanken Ausdruck zu verleihen. Darüber hinaus fällt es manchmal leichter zu sprechen, während die Hände beschäftigt sind- auch schwere Gedanken und Gefühle kommen so leichter in den „Fluss“, dürfen kommen – und auch wieder gehen. Die Gruppe stellt Keine (!) Anforderungen an bestimmte handwerkliche oder künstlerische Fähigkeiten, es geht um die Freude am Ausdruck, nicht um Ergebnisse!

Ich würde mich sehr über Eure Teilnahme freuen
Bis dahin
Melanie

Zu meiner Person:

Melanie Schürer, Jahrgang 1976.

Mein Mann starb 2021 an Krebs. Seitdem suche ich nach Wegen, dieses neue Leben, das ich so nicht wollte, zu gestalten und das auch noch möglichst gut. Viel Versuch und Irrtum, aber auch neue Erkenntnisse und Weggefährten. Zwei Schritte vor, einer zurück. So ist es momentan. Verharren und Bewegen, Suchen und Finden, Zaudern und Wagen.

Hilfreich ist für mich, ins TUN zu kommen. Gärtnern, Wandern, mich mit Natur und meinen Tieren zu beschäftigen, Neues wagen. Es ist ein Anfang auf meinem Weg, von dem ich nicht einmal ahne, wohin er führt.

Freitag

13. Mai 2022

17:30 – ca. 20:00

Auf Spendenbasis

Bitte vorher anmelden

Eine Reise zum eigenen Krafttier

In Zeiten der Krise und Trauer stellt sich uns häufig die Frage, wo wir Kraft, Halt und liebevolle Unterstützung finden können. An diesem Abend wollen wir uns mit dieser Frage nach innen wenden und uns auf die Reise zu unserem ganz persönlichen Krafttier machen, das uns in der aktuellen Zeit begleitet. 

Die Begegnung mit dem eigenen Krafttier ist stets eine ganz besondere. Für indigene Völker war und ist es ganz selbstverständlich, sich den Tieren als Unterstützer zuzuwenden. So ist die „Krafttierreise“ auch ein ganz wesentlicher Teil in schamanischen Heilweisen. Auch in der Therapie und Beratung kennen wir die Verbindung mit inneren Helferwesen. 

Für diesen Abend sind keine Vorkenntnisse nötig. Ich begleite euch achtsam und liebevoll auf eurer Reise. Ich freue mich von Herzen auf die Begegnung mit euch! 

Die Plätze sind begrenzt, daher bitte vorher anmelden

Leitung: 

Silke Szymura-Laux, Trauerbegleiterin, Trauerrednerin, Autorin

Silke ist nach dem Tod ihres damaligen Lebensgefährten ihren eigenen Weg der Trauer gegangen und mittlerweile ausgebildete Trauerbegleiterin. Sie hat in den letzten Jahren als Bestatterin gearbeitet, hält heute vorwiegend die freien Trauerreden bei Lebensfluss Bestattungen und ist für Lebensfluss Begleitung in Friedberg verantwortlich. Silke beschäftigt sich schon viele Jahre mit schamanischen Heilweisen und dem alten Wissen, das uns in der heutigen Zeit neu zur Verfügung gestellt wird. Es ist ihr ein Anliegen, Menschen wieder mit ihrer eigenen inneren Anbindung in Kontakt zu bringen. 

Freitag

27. Mai 2022

18:00 – ca. 20:00

Auf Spendenbasis

Um vorherige Anmeldung wird gebeten

Brücke zwischen den Welten – Eine Filmreihe über Nachtod-Kontakte

„Viele Menschen machen nach dem Tod von Angehörigen oder Freund*innen die Erfahrung, dass der Verstorbene zu ihnen Kontakt aufnimmt. Solche Nachtod-Kontakte (NTK) treten auf, indem Trauernde eine verstorbene Person unerwartet übers Sehen, Hören, Riechen oder Berühren wahrnehmen.

In dem Dokumentarfilm werden Menschen mit ihren Nachtodkontakten – zu ihren Eltern, zum Partner, zu ihren Kindern, zum Opa, zur Freundin oder zu ihrem Bruder – porträtiert. Im Zentrum der Filme steht, wie diese Nachtodkontakte erlebt wurden, welche Folgen sie hatten und auf welche Weise sie für die eigene Einstellung zum Tod, zum Leben und für die Spiritualität bedeutsam waren. Die Verabschiedung von den Sterbenden, der Verlust für die Angehörigen und ihre Trauerverarbeitung sind wichtige Themen im Film, weil die Nachtodkontakte ihnen in ihrem Trauerprozess helfen.“

Mehr Informationen zum Film und einen Trailer gibt es hier.

An diesem Abend sehen wir gemeinsam diesen sehr gelungenen Film und haben danach Raum und Zeit, uns darüber auszutauschen. Zwei der Protagonistinnen aus dem Film werden dabei anwesend sein und ebenfalls für Fragen / Austausch zur Verfügung stehen:

Dorothea Stockmar berichtet von der bleibenden Verbindung und den Nachtodkontakten zu ihrem Sohn nach dessen plötzlichem Tod. Mehr Infos sowie ihr Buch „Begegnung zwischen den Welten“ finden Sie hier.  

Silke Szymura-Laux erzählt von ihren Erlebnissen nach dem ebenfalls plötzlichen Tod ihres damaligen Lebensgefährten in Nepal.

 

Freitag

16. September 2022

16:00 – ca. 20:00

140€ mit eigener Aufstellung
40€ ohne eigene Aufstellung

 

Bitte vorher anmelden

System- / Familienaufstellung rund um Tod und Trauer

In der Familienaufstellung werden Beziehungsstrukturen, unbewusste Verstrickungen und Dynamiken durch Wahrnehmung fremder Personen sichtbar gemacht. Durch die Äußerung ihrer Empfindungen tragen die Stellvertreter zur Lösungsfindung bei.
Geeignet ist die Methode generell bei Problemen in der Familie, in Paarbeziehungen, in Freundschaften oder im Beruf. Ebenso kann eine Aufstellung zur Entscheidungsfindung dienen. An diesem Tag wollen wir speziell zu Themen rund um Tod, Verlust und Trauer zusammenkommen, die Auswirkungen auf unser eigenes System, unseren Familien- und Freundeskreis, unsere berufliche und allgemeine Situation im Leben haben können.

Sie sind herzlich eingeladen, mit einem eigenen Thema als Aufsteller/in teilzunehmen. Bei Interesse können Sie zunächst Ihr Thema in einem Vorgespräch mit Frau Beumer klären. Selbstverständlich sind Sie ebenso herzlich eingeladen, ohne eigenes Thema als Stellvertreter/in an den Aufstellungen dabei zu sein.

Leitung: Susanne Beumer, Systemische Beraterin und Therapeutin (SG), Heilpraktikerin für Psychotherapie, Anerkannte Systemaufstellerin (DGfS)

Susanne Beumer beschäftigt sich seit 2020 intensiv mit den Themen Tod und Trauer. Zunächst als Bestatterin und seit Oktober 2021 bietet sie einmal die Woche eine offene Trauerberatungsstunde hier bei uns in Friedberg an. Weitere Infos zu ihrer Person finden Sie hier oder auf der Webseite ihrer eigenen Praxis in Ockstadt.

Bitte vorab anmelden!

Dienstag 

4. Oktober 2022

19:00 – ca. 20:30

Auf Spendenbasis

 

Der große Kreislauf – Ein Märchen vom Sterben-Leben

Im Sommer 2018 verbrachte eine Frau ihre letzten fünf Lebenswochen bei der Familie ihres Sohnes in einer Lebensgemeinschaft. Fünf Wochen, in denen das Abschiednehmen Teil des Alltags wurde, in denen das Sterben mitten in der Gemeinschaft einen Platz bekam. Die Frau verbrachte diese Zeit in einer Jurte, einem Raum, der nah wie kaum ein anderer an den Elementen ist, dem Himmel, dem Wind und der Erde.

Für Simone Specht und für viele, die diese Zeit miterlebten, war es eine besondere Erfahrung. Das Märchen „Der große Kreislauf“ ist inspiriert von dieser Zeit. Es erzählt vom Leben und vom Sterben, von der Angst und vom Vertrauen, von der Verbundenheit und der Liebe, die als Geschenke im Tod liegen können.

Bei der Veranstaltung webt sich Gesang und Klang durch die Erzählung. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zum Austausch.

Erzählerin: Simone Specht, Pädagogin & Künstlerin (www.simone-specht.de).

Gesang & Stimme: Stephanie Pricking, ist tätig in pädagogischen, psychotherapeutischen und künsterlischen Projekten (www.wunderleben.de).

Die Veranstaltung findet auf Spendenbasis statt. 

Für unsere Planung freuen wir uns über eine vorherige Anmeldungen. Gerne können Sie aber auch spontan vorbeikommen.

 

Samstag 

19. November 2022

10:00 – 17:00

300€ inkl. Keramikurne

Bitte vorab anmelden

Die eigene Urne gestalten – Keramikworkshop

Wir alle wissen, dass wir sterben werden. Wir wissen jedoch nicht wann und wie. Sich mit der eigenen Endlichkeit auseinanderzusetzen kann ein heilsamer und tief gehender Prozess sein, der uns meist tiefer ins Hier und Jetzt, ins Leben führt. Die Angst vor dem Tod abzubauen bringt Leichtigkeit ins Leben. 

An diesem Tag wollen wir uns der eigenen Endlichkeit im Tun widmen und die eigene Urne kreativ gestalten. Mit Berthold-Josef Zavaczki begleitet uns ein erfahrener Keramikgestalter und Künstler durch den Tag. Jede/r Teilnehmer/in erhält eine Keramikurne, die im Laufe des Tages dekoriert und gestaltet werden kann. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung bzw. einige Tage vorher an, welche Ideen Sie für Ihr Dekor haben, so dass entsprechend Materialien zur Verfügung stehen. 

Selbstverständlich können Sie auch eine Urne für eine andere Person erstellen. 

Es besteht zudem die Möglichkeit, die eigene Urne vorab in einem Einzeltermin mit Herrn Zavaczki zu erstellen. Termine und Preis auf Anfrage. 

Leitung: 

Berthold-Josef Zavaczki, Keramikgestalter und Ausbilder mit eigenem Atelier in Gießen

Weitere Infos auf seiner Webseite.  

Silke Szymura-Laux, Trauerbegleiterin, Trauerrednerin, Autorin

Preis: 300€ inkl. Keramikurne und Material (ggf. entstehen bei höherem Materialbedarf Mehrkosten)

 

Bitte vorab anmelden